Was ist systemisches Coaching?

Immer wieder erhalte ich die Frage, was ist systemisches Coaching? Darauf möchte ich antworten. Es ist so: Kein Mensch lebt isoliert. Menschen leben in unterschiedlichen Beziehungen zueinander. Unter Berücksichtigung aller relevanten Systemebenen einzelner Lebensbereiche wird beim systemischen Coaching ressourcenorientiert nachgefragt. Dies gilt bei alltäglichen Fragen persönlicher Lebensführung in beruflichen ebenso wie in privaten Bereichen. Durch Fokussierung und gezielte Fragetechniken werden im systemischen Coaching eigene Kompetenzen sowie Handlungsmöglichkeiten gefördert. Dies geschieht u.a. durch eine systemische Betrachtungsweise der persönlichen und beruflichen Entwicklung von Menschen in ihren jeweiligen Arbeitswelten, sozialen und privaten Systemen. Somit geht systemisches Coaching weit über die Anwendung erlernter Methoden und Techniken hinaus und setzt  einen umfangreichen Erfahrungshintergrund voraus.

Ein gezieltes Beraterformat?

Nicht nur! Beim systemischen Coaching handelt es sich um ein aufgabenbezogenes, ressourcen- und lösungsorientiertes Beratungsformat für Führungskräfte, Teamleitungen oder Einzelpersonen. Dies wird mehr und mehr in Unternehmen und Organisationen angewendet. Dabei wird in die systemische Betrachtungsweise das Gesamtsystem mit einbezogen. Auf die Wahrnehmung von Menschen haben vor allem das Herkunftssystem, individuelle Lernbiographien und persönliche Muster Einfluss und nicht nur die aktuelle Lebenssituation. Sie bilden die Basis für subjektive Wahrnehmungen und können systemorientiert betrachtet werden. Systemisch lassen sich Konflikte wunderbar betrachten und damit auch lösen.

Was sollte ein systemischer Coach können?

Ein guter systemisch denkender Coach verfügt über Wissen und Verständnis der strukturellen und kommunikativen Komplexität von Organisationshandeln und vereint personen- und organisationsbezogene Kompetenzen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf psychodynamischen Prozessen und kommunikativen Mustern der Beziehungsgestaltung sowie deren Kenntnisse und Nutzung. Ein systemischer Coach besitzt Fachwissen über Führungskräfte und Strukturen von Unternehmen, Organisationen und verfügt über ein breites Repertoire von Methoden, Tools und Fragetechniken. Loyalität gegenüber Klienten und Auftraggebern und absolute Diskretion gegenüber Dritten werden bei einem systemisch arbeitenden Coach ebenso vorausgesetzt. Wichtig ist auch zu wissen: Systemisches Coaching kann keine systemische Therapie ersetzen.

An wen richtet sich systemisches Coaching?

Jeder Mensch ist Teil von etwas Größerem, und jedes System ist Teil eines Gesamt-Systems. Das Coaching-Angebot richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Unternehmen sowie politischen, kirchlichen, öffentlich-rechtlichen und sozialen Organisationen bis hin zu Familien, Paaren und einzelnen Personen. Kurzum an alle, die systemisches Handeln besser verstehen und damit ressourcenorientierter handeln wollen. Lesen Sie mehr.

 

 

 



2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar